BBK Düsseldorf / Kunsttermine Februar 2015

Fotografie im BBK Kunstforum zum Duesseldorf Photo Weekend 2015

files/bbk_uploads/2015/Photoweekend/Vietnam-Zuckerrohr-by-Jule-Companie-2014-b.jpgfiles/bbk_uploads/2015/Photoweekend/liriodendron_christiane-bach.jpg











Andere Sichten

Wochenendausstellung zum 'Duesseldorf Photo Weekend 2015'

Die Professoren Katharina Mayer und Ubbo Kügler zeigen eine Auswahl von Werken zusammen mit den Studentinnen und Studentenen des Studiengangs Fotografie und Kommunikationsdesign an der Btk – Hochschule für Gestaltung mit Sitz in Hamburg, Berlin und Iserlohn.

Jule Lucia Companie, Christine Eckhardt, Michael Kopp, Julia Lübbert, Anna Tillenburg, Lisa Tiranno

Die Studenten haben für die Februar-Ausgabe des fifty-fifty Magazins mit Hubert Ostendorf das Covermotiv „Würde“ gestaltet, daß in der Ausstellung zu sehen sein wird.

Ausstellung vom 31. Januar (Eröffnung) bis 1. Februar 2015

Öffnungszeiten:
Sa / So jeweils von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintritt frei!

Die Ausstellung wird gefördert vom Kulturamt Düsseldorf
und gesponsert von boesner Düsseldorf, Jacques Weindepot sowie HSL Fachlabor GmbH Düsseldorf. 

Begleitend zu diesem Ereignis findet am Samstag 31.1. von 10 bis 15 Uhr die kostenpflichtige Vortragsreihe statt:
„Das Unsichtbare sichtbar machen“ – Fotografie, Wissenschaft & Kunst – 
von Sabine Stadtmueller und Julia Lohmann. (Siehe dazu auch unsere gesonderten Informationen.)

TERMIN IST ABGESAGT: Professionalisierungsseminar 2/3: "Das Unsichtbare sichtbar machen"

DAS SEMINAR IST AUS ORGANISATORISCHEN GRÜNDEN LEIDER ABGESAGT.

Professionalisierungsseminar-Reihe mit Julia Lohmann und Sabine Stadtmueller
Teil 2: "Das Unsichtbare sichtbar machen"/ Fotografie, Wissenschaft + Kunst

am Samstag, 31.1.2015 von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr
im BBK Kunstforum Düsseldorf, Birkenstr. 47, 40233 Düsseldorf

FOTO + Bewegung: "Der Bewegung wird ein Bild gegeben!"
Eadwaerd Muybridge/Murray führen zu den bewegten Bildern der Italienischen Futuristen und zu Lumiere mit seinen ersten Filmen. Wirkungen und Vergleich von Foto und Film: Ein DDR-Soldat flüchtet in den Westen.
Die Wucht der Erfindung in Tele -Micro und Röntgenfotografie, Bilder von Sternen, Staub, Gespenstern bringen nie gesehene Ansichten aus der Wissenschaft hervor. sie stehen z.B. dem Schaffen von Haeckel, Ruff nahe.
Das Fernsehen ist Herausforderung für die Künstler von Fluxus, Nam June Paik und Otto Piene. 
Der Computer ermöglicht der Wissenschaft digitale Bilder wie z.B. das "Apfelmännchen" und Künstler reagieren heute auf BIG DATA, die digitalisierte Welt.

Begrenzte Teilnehmerzahl.

Teilnahmebeitrag pro Seminar: Mitglieder 25,--€/Nichtmitglieder 35,--€
inkl. Bewirtung, Teilnahmebescheinigung, Handout

Bei diesen Seminaren handelt es sich um eine Reihe von 3 Veranstaltungen, die auch einzeln besucht werden können. Das nächste Seminar findet statt am 7.3.2015

Eine schriftliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich, hier geht es zum Formular!

Eröffnung STATEMENTS ESSENER KÜNSTLER, der WBK zu Gast beim BBK Kunstforum

copyright die ausstellenden Künstler

Statements Essener Künstler

Der WBK (Werkbund bildender Künstler) Essen zu Gast beim BBK Kunstforum

Austauschprojekt 2014/ 2015

Ausstellung vom 5.Februar (Eröffnung) bis 15.Februar 2015

teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:
Christiane Bach

Christiane Bockx
Johanna Faber
Klemens Fritz
Anne Friederichsen
Petra Göbel
Ingrid Geyer
Klaus Hesselmann
Anja Husmann
Janina Simone Kulcsar
Anne Schmidt

Zu der Eröffnung am 5.Februar 2015 um 19:30 Uhr sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen!

Begrüßung: Petra Göbel
Einführung: Prof. Jörg Eberhard, Universität Duisburg-Essen

Öffnungszeiten:
Fr / Sa / So jeweils von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintritt frei!

Die Ausstellung wird gefördert vom Kulturamt Düsseldorf und
gesponsert von boesner Düsseldorf und Jacques Weindepot

STATEMENTS ESSENER KÜNSTLER, der WBK zu Gast beim BBK Kunstforum

copyright die ausstellenden Künstler

Statements Essener Künstler

Der WBK (Werkbund bildender Künstler) Essen zu Gast beim BBK Kunstforum

Austauschprojekt 2014/ 2015

Ausstellung vom 5.Februar (Eröffnung) bis 15.Februar 2015

teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:
Christiane Bach

Christiane Bockx
Johanna Faber
Klemens Fritz
Anne Friederichsen
Petra Göbel
Ingrid Geyer
Klaus Hesselmann
Anja Husmann
Janina Simone Kulcsar
Anne Schmidt

Öffnungszeiten:
Fr / Sa / So jeweils von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintritt frei!

Die Ausstellung wird gefördert vom Kulturamt Düsseldorf und
gesponsert von boesner Düsseldorf und Jacques Weindepot

Professionalisierungstag "Die Pressemeldung - Grundlage der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit" mit Holger Lodahl

Eine Pressemeldung schreiben – wie geht das?

Die Antwort gibt Journalist Holger Lodahl in dem Workshop „Die Pressemeldung - Grundlage der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“

am Samstag, 07. Februar 2015 von 11 -18 Uhr im BBK Kunstforum

Anmeldung bitte bis zum 25. Januar 2015

Teilnahmebeitrag: Mitglieder 25,-- / Nichtmitglieder 35,--€ inkl. Bewirtung und Handout

"Klappern gehört zum Handwerk" lautet ein Sprichwort. Im heutigen, immer schneller werdenden Mediengeschäft des digitalen Zeitalters ist dieses Sprichwort aktueller den je. Künstler, Gastronomen, Geschäftsleute und Organisationen jeder Art müssen oft sehr laut klappern, um bei den Medien gehört zu werden - oder sie müssen professioneller oder geschickter klappern als andere. Die Grundlage für eine professionelle Pressearbeit ist eine Pressemitteilung. Was schreiben? Wieviel Text? Wann verschicken - und wie? Antworten und viel mehr erhalten die Teilnehmer in dem Workshop.
 
Sie erfahren, wie eine Pressemitteilung aufgebaut sein muss, um in den Zeitungsredaktionen gelesen zu werden. Der Workshop enthält einen Praxisteil, in dem Sie selbst eine Pressemitteilung schreiben, die zu Ihrem Thema passt. Für diesen Praxisteil bringen Sie bitte Ihren Laptop mit.

Sie erfahren, wie Sie mit Redaktionen in Kontakt treten und Ihre Pressemitteilung gezielt verschicken.

Bitte rechtzeitig anmelden, begrenzte Teilnehmerzahl. Hier geht es zum Download des Anmeldeformulars.

Jüdische Kulturtage im Rheinland, Eröffnung "HIER & DORT - ANGEKOMMEN - ZURÜCKGENOMMEN"

Eisenwasser-BenZvi-Wang-Nafe-Boesser-Sella

HIER & DORT - ANGEKOMMEN - ZURÜCKGEKOMMEN

30 Jahre Künstleraustausch Düsseldorf - Ein Hod, Israel.
Sonderausstellung mit Gastkünstlern aus Düsseldorf und aus Ein Hod.

Ausstellung vom 25.Februar (Eröffnung) bis 15.März 2015

teilnehmende Künstlerinnen und Künstler aus Ein Hod:
Roni Ben-Zvi
Shoshana Heimann
Batia Eisenwasser-Jancour
Lilach Peled-Charny

Gideon Sella
Batia Wang

teilnehmende Künstlerinnen und Künstler aus Düsseldorf:
Franz Bößer
Dieter Krüll
Nadja Nafe
Ute Reeh

Die Ausstellung soll an das bald anstehende 30-jährige Jubiläum des Künstleraustausches mit Düsseldorfer - Ein Hod erinnern. Während dieses einzigartigen Projektes haben mittlerweile mehr als 200 Künstler aus beiden Ländern mit Hilfe des Kulturamtes es geschaffen, Kunst, Freundschaft und enge Beziehungen zu den Kollegen und tieferes Verständnis von Situationen und Lebensweise in der jeweils anderen Gesellschaft herzustellen. Vier deutsche und vier israelische Künstler geben mit ihrer

Arbeit in dieser Kunstausstellung ihr Gefühl und die Einstellung gegenüber den Hosting-Partnern zum Ausdruck. Diese Arbeiten sind nicht nur ein Manifest der künstlerischen Werte und Qualitäten, sondern stellen mit frischem Blick und ohne Vorurteil auch Bezug zur Umwelt und zur Gesellschaft, in denen sie leben. Teilnehmende Künstler/-innen: Roni Ben-Zvi, Franz Bößer, Karen Bößer, Lilach Peled-Charny, Batia Eisenwasser-Jancour, Dieter Krüll, Nadja Nafe, Ute Reeh, Gideon Sella, Batia Wang.  Die Ausstellung wird von Margol Guttman kuratiert, sie leitet seitens Ein Hod den Künstleraustausch mit Düsseldorf.

Zu der Eröffnung am Mittwoch, 25.Februar 2015 um 19:00 Uhr sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen!

Begrüssung: Marianne Schirge, Leiterin des Kulturamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf und Herbert Rubinstein, Projektleiter der JKT im Rheinland
Einführung und Lesung:
Frank Schablewski
Musik:
Jens Barabasch and friends
Performance: Karen Bößer

Öffnungszeiten:
Fr / Sa / So jeweils von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintritt frei!

„angekommen – jüdisches [er]leben“ – so lautet das Motto der diesjährigen Jüdischen Kulturtage, die inzwischen zum vierten Mal stattfinden. Mehr als 360 Darbietungen laden die Veranstalter zum vielfältigen Kennenlernen jüdischer Kunst und Kultur.

Beteiligt sind die Kommunen: Aachen, Bonn, Duisburg, Düsseldorf, Eitorf, Essen, Hilden, Kleverland (Bedburg-Hau Emmerich Goch Kleve) Köln, Krefeld, Leverkusen, Mönchengladbach, Neuss, Ratingen, Wuppertal und der Rhein-Sieg Kreis sowie der Landschaftsverband Rheinland. Zudem ist ein Kino in Mettmann in der Ausstrahlung von Filmen involviert. 

Die Jüdischen Kulturtage im Rheinland 2015 finden vom 22. Februar bis 22. März 2015 statt. Ausstellungen werden auch über diesen Zeitraum hinaus präsentiert. Die Federführung liegt wie in 2011 und 2007 beim Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein. In erheblichen Umfang werden die Kulturtage unterstützt und durchgeführt von den teilnehmenden Städten, von Kulturämtern, Kulturbüros, Kunstschaffenden, Landesministerien, jüdischen Organisationen und Gemeinden, Sponsoren und Förderern. Die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Frau Hannelore Kraft, und der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, haben die Schirmherrschaft übernommen. Kulturpartner ist der WDR3.

Diese Ausstellung wird gefördert vom Kulturamt Düsseldorf und
gesponsert von boesner Düsseldorf und Jacques Weindepot

Jüdische Kulturtage im Rheinland "HIER & DORT - ANGEKOMMEN - ZURÜCKGEKOMMEN"

Eisenwasser-BenZvi-Wang-Nafe-Boesser-Sella

HIER & DORT - ANGEKOMMEN - ZURÜCKGEKOMMEN

30 Jahre Künstleraustausch Düsseldorf - Ein Hod, Israel.
Sonderausstellung mit Gastkünstlern aus Düsseldorf und aus Ein Hod.

Ausstellung vom 25.Februar (Eröffnung) bis 15.März 2015

teilnehmende Künstlerinnen und Künstler aus Ein Hod:
Roni Ben-Zvi
Shoshana Heimann
Batia Eisenwasser-Jancour
Lilach Peled-Charny

Gideon Sella
Batia Wang

teilnehmende Künstlerinnen und Künstler aus Düsseldorf:
Franz Bößer
Dieter Krüll
Nadja Nafe
Ute Reeh

Die Ausstellung soll an das bald anstehende 30-jährige Jubiläum des Künstleraustausches mit Düsseldorfer - Ein Hod erinnern. Während dieses einzigartigen Projektes haben mittlerweile mehr als 200 Künstler aus beiden Ländern mit Hilfe des Kulturamtes es geschaffen, Kunst, Freundschaft und enge Beziehungen zu den Kollegen und tieferes Verständnis von Situationen und Lebensweise in der jeweils anderen Gesellschaft herzustellen. Vier deutsche und vier israelische Künstler geben mit ihrer

Arbeit in dieser Kunstausstellung ihr Gefühl und die Einstellung gegenüber den Hosting-Partnern zum Ausdruck. Diese Arbeiten sind nicht nur ein Manifest der künstlerischen Werte und Qualitäten, sondern stellen mit frischem Blick und ohne Vorurteil auch Bezug zur Umwelt und zur Gesellschaft, in denen sie leben. Teilnehmende Künstler/-innen: Roni Ben-Zvi, Franz Bößer, Karen Bößer, Lilach Peled-Charny, Batia Eisenwasser-Jancour, Dieter Krüll, Nadja Nafe, Ute Reeh, Gideon Sella, Batia Wang.  Die Ausstellung wird von Margol Guttman kuratiert, sie leitet seitens Ein Hod den Künstleraustausch mit Düsseldorf.

Öffnungszeiten:
Fr / Sa / So jeweils von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintritt frei!

„angekommen – jüdisches [er]leben“ – so lautet das Motto der diesjährigen Jüdischen Kulturtage, die inzwischen zum vierten Mal stattfinden. Mehr als 360 Darbietungen laden die Veranstalter zum vielfältigen Kennenlernen jüdischer Kunst und Kultur.

Beteiligt sind die Kommunen: Aachen, Bonn, Duisburg, Düsseldorf, Eitorf, Essen, Hilden, Kleverland (Bedburg-Hau Emmerich Goch Kleve) Köln, Krefeld, Leverkusen, Mönchengladbach, Neuss, Ratingen, Wuppertal und der Rhein-Sieg Kreis sowie der Landschaftsverband Rheinland. Zudem ist ein Kino in Mettmann in der Ausstrahlung von Filmen involviert. 

Die Jüdischen Kulturtage im Rheinland 2015 finden vom 22. Februar bis 22. März 2015 statt. Ausstellungen werden auch über diesen Zeitraum hinaus präsentiert. Die Federführung liegt wie in 2011 und 2007 beim Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein. In erheblichen Umfang werden die Kulturtage unterstützt und durchgeführt von den teilnehmenden Städten, von Kulturämtern, Kulturbüros, Kunstschaffenden, Landesministerien, jüdischen Organisationen und Gemeinden, Sponsoren und Förderern. Die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Frau Hannelore Kraft, und der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, haben die Schirmherrschaft übernommen. Kulturpartner ist der WDR3.

Diese Ausstellung wird gefördert vom Kulturamt Düsseldorf und
gesponsert von boesner Düsseldorf und Jacques Weindepot