BBK Düsseldorf / Kunsttermine April 2017

Zu Gast an anderen Orten: DIE ZEITEN DES SKANDALS SIND VORBEI?

DIE ZEITEN DES SKANDALS SIND VORBEI?

Der BBK Düsseldorf und der Kunstverein 68elf e.V. Köln stellen gemeinsam aus.

Ort:
Kunsthalle Lindenthal, Aachener Str. 220
50931 Köln

Ausstellung vom 31. März bis 15. April 2017

teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:
Michael Baerens, 68elf e.V. Köln
Karin Dörre, BBK Düsseldorf
Hiltrud Gauf, 68elf e.V. Köln
agii gosse, 68elf e.V. Köln und BBK Düsseldorf
Maryam IranPanah, BBK Düsseldorf
Petra van der Linden, BBK Düsseldorf
Marion Müller-Schroll, BBK Düsseldorf
Christiane Rath, 68elf e.V. Köln
Klaus Schaefer, 68elf e.V. Köln
Markus Schultz, BBK Düsseldorf 
Sigrid van Sierenberg, BBK Düsseldorf
Peter Stauder, BBK Düsseldorf 
Wilda Wahnwitz, 68elf e.V. Köln
Eberhard Weible, 68elf e.V. Köln

Kuratierung: agii gosse und Christiane Rath

Zu der Ausstellungseröffnung am 31. März 2017 um 19:00 Uhr
sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen!

Begrüßung: Helga Blömer-Frerker, Bezirksbürgermeisterin Köln-Lindenthal
Einführung: Prof. Irene Daum, Neuropsychologin, Düsseldorf

Performance zu der Eröffnung: Ruth Knecht

Düsseldorfer und Kölner stellen gemeinsam aus? Allein das ist ja schon ein Skandal!

Das Verhältnis der beiden Städte Köln und Düsseldorf war und ist nicht frei von Animositäten.

Die Künstler diesseits und jenseits des Rheines pflegen ihre Konkurrenz und jede der beiden Städte beansprucht für sich natürlich die besten Künstler, die angesagtesten Kunstorte, die größte Aufmerksamkeit. Kunstakademie kontra Werkkunstschule. Die Toten Hosen kontra BAP.

Andererseits hatten beide Städte ihre historischen Kunstskandale. Die Entlassung von Joseph Beuys als Professor der Kunstakademie Düsseldorf, der Abriss der Kölner Kunsthalle und die Schließung der Kölner Werkkunstschule am Ubierring.... um nur einige zu nennen.

Skandalträchtig ging es in Düsseldorf zu, als im Bergischen Hof die Kunstausstellungen in wilde Künstlerpartys ausarteten. Die beseitigte „Fettecke“ in Düsseldorf war ein Eklat, ebenso der aus der Kölner Domgasse entfernte „Ruhende Verkehr“. Wie aufwühlend war es, wenn Martin Kippenberger sein Kölner Publikum beschimpfte. Die Jungen Wilden von der Mülheimer Freiheit provozierten und faszinierten die Öffentlichkeit mit ihrer skandalös schlechten Malerei. Skandal war absolut angesagt.

Wie sieht es heute damit aus? Überlassen wir es nur noch den Satirikern von Titanic und Charlie Hebdo, Empörung zu erzeugen? Funktioniert Skandal ausschließlich über Tabubrüche gegenüber religiösen oder sexuellen Gefühlen? Sind Jeff Koons Arbeiten eigentlich skandalös oder nur poppig, womit erregt und schockiert Kunst den Betrachter?

Duchamps Urinal, das 1917 die Gemüter erhitzte, wurde 2004 zum einflussreichsten Kunstwerk der Moderne gekürt. Da musste Santiago Sierra 2006 schon Abgase in ein jüdisches Bethaus in Pulheim leiten, um ein Kunstverbot zu erwirken. Ist Skandal in der Kunst noch zeitgemäß und möglich? Oder sind wir inzwischen abgestumpft und empfinden einen Skandal gar nicht mehr als solchen? Und: muss das überhaupt sein?

Öffnungszeiten:
Fr /Sa / So jeweils von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Eintritt frei!

BBK-Düsseldorf trifft... Edith Oellers und Jörg Eberhard

BBK-Düsseldorf trifft … Edith Oellers und Jörg Eberhard

Ausstellung vom 6.April bis 23.April 2017

teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:
Jörg Eberhard (Gast)
Sibylle Gröne
Katharina Gun Oehlert
Edith Oellers (Gast)

Seit mehreren Jahren führt der BBK in Düsseldorf diese Ausstellungsreihe in den Räumen des BBK Kunstforum mit Düsseldorfer Künstlervereinen durch. Das Ziel dabei ist, sich gegenseitig besser kennen zu lernen und die Kommunikation untereinander zu fördern.
Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler stellen gemeinsam mit den Künstlern des BBK Düsseldorf aus.

Kuratierung: Hanne Horn

Zu der Ausstellungseröffnung am 6. April 2017 um 19:30 Uhr
sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen!

Begrüßung: Janice Orth, Vorstand BBK Düsseldorf
Einführung: Dr. Jutta Höfel, Kunstwissenschaftlerin

Öffnungszeiten:
Fr /Sa / So jeweils von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintritt frei!

Die Ausstellung wird gefördert vom Kulturamt Düsseldorf
und gesponsert von boesner Düsseldorf.

Jour Fixe Oktober 2019, Begleitprogramm der Ausstellung Zeitgleich Zeitzeichen

Fünfter "Jour Fixe-Abend 2019" im BBK Kunstforum

Mittwoch, 23. Oktober 2019, 19:30 Uhr

im großen Ausstellungsraum.

Thema: "(analoge) Kunst in den digitalen Medien" - Künstler präsentieren sich, Kunst wird präsentiert. Wie und wo im Internet und in den Sozialen Medien.

Kommen Sie und diskutieren Sie mit!

Wer sich mit seinen Ideen und Anregungen einbringen möchte, aber an diesem Jour fixe nicht teilnehmen kann, wird gebeten seine Gedanken, Vorschläge, etc. vorab per Mail (esser@bbk-kunstforum.de) zu übersenden, damit sie in das Programm miteinbezogen werden können.

Wir freuen uns, viele von Ihnen / Euch begrüßen zu dürfen. Gäste sind herzlich willkommen!

Über Ihre Wünsche, Anregungen, Kritik freut sich Nick Esser. esser@bbk-kunstforum.de

Liebe Künstlerinnen und Künstler, liebe Interessenten, die Jour Fixe-Abende veranstalten wir regelmäßig am jeweils dritten bzw. vierten Mittwoch im Monat zum kennenlernen und diskutieren.

Der Eintritt ist frei!

Ort: BBK Kunstforum, Birkenstr. 47, 40233 Düsseldorf

Zurück