BBK Düsseldorf / Kunsttermine 25.05.2019

COMMEDIA DELL' ARTE

Werkbild: "Alles Theater" (c)Ruth Kühn-Löwe

Commedia dell’Arte – das Thema Zirkus / Varieté als Ausstellung im BBK Kunstforum. 
Die künstlerische Aufarbeitung von Varieté, Akrobatik, Dressur, Clownerie, Manege, aber auch Performance, Theater, Gedichte, Polit-Zirkus – alles ist möglich.
Commedia dell’arte (italienisch für „Berufsschauspielkunst“, wobei commedia allgemein für das Theater steht und arte mit „Kunst“ im Sinne von „Handwerk, Beruf“ zu übersetzen ist) bezeichnet Varianten traditionellen Theaters in den italienischen Gebieten des 16. bis 18. Jahrhunderts.
Die Commedia dell’arte war jedoch auch Motiv vieler bildender Künstler. Der Zeichner, Grafiker, Radierer und Kupferstecher Jacques Callot fertigte mehrere Stiche, insbesondere des Pantalone an. Weitere bildende Künstler wie Watteau, Cézanne, Picasso und viele weitere ließen sich von der Commedia dell’arte inspirieren.

Ausstellung vom 9.5.2019 bis 26.5.2019

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:
Günter Claus - Skulpturen
Nick Esser - Fotografie / Fotocollage
Lidia B.Gordon - Malerei
Rita Klein - Malerei
Wolfgang Kühn - Fotografie
Ruth Kühn-Löwe - Malerei
Cornelia Leitner - Aluprint
Susanne Pfefferkorn - Malerei
Ingetraut D.Stein - Malerei

Kuratierung: Sigrid van Sierenberg

Zu der Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 9.Mai 2019 um 19:30 Uhr sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen!
Begrüßung: Nick Esser, Vorstand BBK Düsseldorf
Einführung: Jannine Koch, Künstlerin

Öffnungszeiten:
Fr /Sa / So jeweils von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintritt frei!

Die Ausstellung wird gefördert vom Kulturamt Düsseldorf
und gesponsert von boesner Düsseldorf.

ZEITGLEICH - ZEITZEICHEN - analog - digital

Werkbild: Klimawandel, (c)Wolfgang Kühn

Digitalisierung verändert zunehmend unseren Alltag: wir sparen Zeit durch radikale Beschleunigung - trotzdem haben wir immer weniger Zeit.
Wie setzt sich die Kunst mit dem Thema "Digitalisierung" auseinander?

Zunehmend ersetzen wir die analoge Welt der Dinge durch die digitale Welt der Daten. Wir erfahren immer weniger die Realität selbst, sondern speichern lediglich die Daten der Realität – in unseren SmartPhones, unseren Digitalkameras, unseren sozialen Netzwerken. Künftig versetzen uns Automaten mit künstlicher Intelligenz vollends in eine digital vernetzte Umwelt.
Damit verändert sich unser Verhältnis zur Wirklichkeit. Wir bewegen uns weg vom realen Erleben, hin zum virtuellen Teilnehmen. Was bewirkt das in der bildenden Kunst? Können die herkömmlichen "analogen" Techniken die neue digitale Gegenwart noch abbilden?
Acht Künstlerinnen und Künstler des BBK Düsseldorf wollen in der Ausstellung"Analog-Digital" darauf Antworten finden. Dabei gehen sie sehr vielfältige Wege.
Einige nähern sich dem Thema mit den traditionellen Mitteln der Malerei und derGraphik, andere installieren Szenarien des künftigen digital dominierten Daseins, und es gibt Kunst, die ausschließlich digital am Computer-Bildschirm entstand.

Ausstellung im BBK Kunstforum vom 10.10. bis 27.10.2019

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:
Anna Borisova-Emilova
agii Gosse
Jan Masa
Anna Owsiana-Masa
Klaus Stecher Klasté
Wolfgang Kühn
Kristiane Rosenberg
Helmut Welsch

Zu der Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, 10. Oktober 2019 um 19:30 Uhr sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen.
Begrüßung:
Einführung:

Der BBK Bundesverband rief alle BBK Bezirksverbände auf, sich 2019 am bundesweiten Ausstellungsprojekt "Zeitgleich - Zeitzeichen" zu beteiligen.
Auf der eigens eingerichteten Projektwebseite www.zeitgleich-zeitzeichen.de werden alle Ausstellungen vorgestellt.

Es erscheint ein Katalog.

Öffnungszeiten:
Fr /Sa / So jeweils von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintritt frei!

Die Ausstellung wird gefördert vom Kulturamt Düsseldorf
und gesponsert von boesner Düsseldorf.

Ort: BBK Kunstforum Düsseldorf

Zurück